Eike Elser

Über mich und meine Beweggründe

Vorgeschichte:

Ich wurde 1964 in Oldenburg geboren und verbrachte meine Kindheit und Jugend in verschiedenen Städten Deutschlands. Nach meinem Abitur und der Berufsausbildung war ich als selbstständiger Fachbuchautor und später als angestellter IT-Leiter tätig.

Recht schnell bemerkte ich, dass etwas meinem Leben fehlt, obwohl ich glücklich verheiratet bin und mittlerweile drei gesunde Kinder habe, die mir viel Freude bereiten.

Irgendwie war ich nicht „ganz“. Es folgten mehrere Jahre intensiver Arbeit an und mit mir, in denen ich wertvolle Erfahrungen gemacht habe.Im beruflichen Sektor wie im Bereich der persönlichen Entwicklung.

Interessanterweise habe ich zu keinem Zeitpunkt Hilfe von außen gesucht oder gefunden – eine der besonders prägenden Erfahrungen. Ich weiß heute, dass spirituelle Energie auch ohne Projektion vorhanden ist. Die bekannten Namen sind Etiketten, Benennungen und auch Bewertungen, die dem eigentlichen Inhalt nicht vollkommen gerecht werden.

Überhaupt – spirituelle Energie – eine Beschäftigung mit diesen Themen ist eben nicht nur eine Modeerscheinung für die Menschen, die mit sich und der Welt unzufrieden sind. Nein es geht im Leben wirklich darum was ich tue und vor allem wie ich es tue. Nur mit dem nötigen Hintergrund , einer passenden Absicht und einem vernünftigen Beweggrund gelingen die Vorhaben dauerhaft.

Ich habe viele Lehren studiert und Techniken ausprobiert, die helfen sollten, eins zu werden. In allen Fällen war ich sehr berührt, aber das Gefühle der Leere blieb.

Ich begann an mir zu zweifeln, ja, zu verzweifeln, bis mir bewusst wurde, dass der eingeschlagene Weg, das Suchen, das Probieren und Irren mein Weg ist. Nach dieser Erkenntnis begann ich nach und nach klarer zu sehen und zu fühlen.

Ich spüre, dass ich gezogen werde, dass mein Weg mich schnurgerade zu dem Zustand führt, in dem ich leben soll und ich mache täglich die Erfahrung, dass Menschen, denen ich begegne, davon profitieren. Ich habe mein abhängiges Beschäftigungsverhältnis vergangenes Jahr aufgegeben und widme mich nun dem Leben, dass für mich bestimmt ist.

Was bin ich?

Ich bin ich, mit meinem Erfahrungshorizont, meinen Gedanken und Gefühlen, meinen Wertvorstellungen und Zielen.

Was kann ich?

Ich trete mit Menschen in eine ehrliche und offene persönliche Beziehung. Auf dieser Basis erlebe ich mein Gegenüber, dessen Fragen, Sorgen und Probleme aus einem anderen, einem „sicheren“ Blickpunkt. Im Dialog helfe ich, schädliche und irreführende Gedankenmuster aufzulösen. Am Ende kann eine bessere Vorgehensweise, eine neue, helfendere Sichtweise und ein besseres Lebensgefühl stehen.
Diese persönliche Beziehung ist in allen Fällen der Motor meiner Arbeit und meiner Bemühungen. Ganz egal, ob es sich im ein Projekt in der Datenverarbeitung, als Texter oder im Bereich der persönlichen Weiterentwicklung handelt.

Was mache ich nicht?

Ich verkaufe keine „Lösungen“, keine „Rezepte“ und keine „Allheilmittel“. Ich stehe für die Begleitung, die Hilfe zur Selbsthilfe.

Was kostet das?

Zunächst einmal Neugier und Mut für den ersten Schritt. Meine investierte Zeit rechne ich nach einem zuvor besprochenen Schlüssel individuell ab.

Eike Elser 2008 – 2011

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: